Jubiläumsturnier 8.Herren….

Beim Jubiläumsturnier der 8.Herren haben wir einen wirklich respektablen 2.Platz belegt. Obwohl wir nach der Hinrunde nur den 4.Platz der Gruppen belegten und somit im Viertelfinale der 1. . der anderen Gruppe wartete, waren wir erst im Finale zu stoppen. Vielen Dank an die 8.Herren für den schönen Turniertag und für Werner – wir werden ihn in Ehre halten.

Alfred Siebentritt Gedächtnisturnier 2011

13.08.2011 Alfred Siebentritt Gedächtnisturnier

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr – so heisst es. Alles Unsinn – alte Säcke können noch was lernen.

Bei unserem alljährllchen vereinsinternen Turnier zum Gedenken an Alfred Siebentritt haben wir es den Jungspunden im Gegensatz zum letzten Jahr (0 Tore, 0 Punkte) mal so richtig gezeigt.

Aber zunächst zur Geschichte – Alfred Siebentritt – wer war denn das?

Alfred Siebentritt (1916-1994): „Mister St.Pauli“ war 30 Jahre lang das Herz des Clubs, als Trainer, Leiter der Fussi-Abteilung, Mann für alle Fälle. Bis in die 30er kickte Siebentritt selbst in Argentinien als Profi – als Alfredo Sietepaso.

Aber nun zum Turnier:

Treffen Samstag Morgen um 9:30 Uhr – und sogar Frank ist da (man munkelt, der Trend gehe zum Zweitwecker)… dafür fehlt Roger. Eine SMS um 5:46 Uhr mit der Absage beim Kapitän der Truppe lässt Gerüchte entstehen, Roger hätte seinem Beinamen Jolly Roger wieder alle Ehre gemacht – Sorry dafür Roger.

An der Feldstraße erwarten uns ein Haufen müder Gesichter und ein – wie immer wenn Hansa nicht spielt – geschlossenes Clubheim (wie ich finde, nicht nur ne geschäftliche Vollpfostenaktion sondern auch nicht gerade ein Zeichen von Respekt und Freundschaft – DANKE Hansa dafür). Fix die Gruppe gecheckt – 1. Frauen, 1.Alte Herren, 2.Alte Herren und wir – weil die Spielvereinigung es vorgezogen hat, nicht anzutreten (wer Dosen Detlef an dem Tag gesehen hat, weiss, dass das gut für alle war) sind wir eine Mannschaft weniger als die andere Gruppe (4., 5., 6., 7. und 8.Herren) und dürfen daher 20 statt 15 Minuten unseres Lebens pro Spiel investieren. Dafür lockt als Gruppensieger das Finale gegen den Gruppensieger der anderen Gruppe. Leichter gesagt als getan – denkt Ihr.

Also umziehen – Stutzen anziehen wird nach dem Training von Donnerstag zur echten Aufgabe – und raus warmmachen zum ersten Spiel gegen die 1.Frauen.

Dieses Spiel würde ich jetzt lieber unter den Tisch fallen lassen wenn hier einer wäre. Wir ein totaler Hühnerhaufen – die Frauen ballgewandt. Wir motzen uns an – meine persönliche Entschuldigung nochmal dafür – die Frauen haben Spass am Spielen. Ganz ehrlich – wenn Michi den Ball da nicht irgendwie reingemarmelt hätte (und es WAR Abseits) hätten wir richtig dumm ausgesehen und hätten uns noch nicht mal beschweren können. Ich schieb es einfach mal auf’s System – tsts – John, was hast Du Dir dabei bloss gedacht? 😉 OK – 3 Punkte und zu Null – bei nem Turnier reicht das erstmal. Zu erwähnen sei noch, dass sich Kai (uns allen als Trainer der 1.Frauen lieb und teuer) im Spiel gegen uns den Knöchel ohne Fremdeinwirkung gebrochen hat – Kai – Gute Besserung!!!

Zweites Spiel gegen die neuformierte 2.Alte Herren. Läuferisch hatten wir da nicht viel entgegen zu setzen – aber ne gut funktionierende Viererkette, ein dicht gestaffeltes Mittelfeld und zwei schnelle Konterstürmer sind nicht so einfach zu schlagen. Die 2.AH jedenfalls hat kein Mittel gefunden und Bolly und Björn waren nicht zu stoppen – Endergebnis 2:0. Wieder kein Gegentor – langsam wird’s gespenstisch. Leider wollte in diesem Spiel Frank nicht einsehen, dass der Kopf des Gegenspielers ne härtere Nuss als der Ball ist und musste für den Rest des Turniers passen.

Nächstes Match – 1.Alte Herren – nicht viel neues. Kein Durchkommen für unsere Gegner, unser Sturm nicht zu halten. Endergebnis 2:0 – GRUPPENSIEGER OHNE GEGENTOR – FINALE.

Und hier wird’s kreativ. Ich sag mal nichts dazu – aber wenn man als Gruppenzweiter raus aus dem Turnier ist hilft nur der grüne Tisch. Plötzlich heisst es: Ach nö – doch kein direktes Finale – Halbfinale über Kreuz und dann Finale.

Ich hab ja Verständnis für vieles – aber meinen Kindern versuch ich immer beizubringen, dass man nicht einfach die Spielregeln ändern kann nur weil man nicht gewinnt. Diese Haltung hab ich dann als Kapitän auch der Abteilungsleitung klar machen dürfen, was mir übrigens ein Vergnügen war – nichts geht über ne kleine Diskussion einer gegen vier. Den Spielmodus und damit unsere Finalteilnahme konnte ich jedenfalls retten.

Finale – 6. Herren

OK – das war dann doch zu viel. Die Kraft liess nach und wenn man müde wird macht man Fehler. Zwei davon führen zu Gegentoren und schon hast Du das Spiel verloren. Endergebnis 0:2.

Aber – das hört sich jetzt deutlicher an, als es war. In Wahrheit hat unsere Taktik auch gegen die 6te gut gezogen. Wir hätten in Führung gehen können – stattdessen führt eine klitzekleine Unschärfe in unserer Abseitsfalle zum 0:1. . In der Folge hätte Bolly per Kopf ausgleichen können, trifft aber nur den Pfosten. Stattdessen leiten wir aus purer vereinsinterner Freundlichkeit per Einwurf den Konter zum 0:2 selbst ein.

Naja – mal ehrlich – wir sind alte Säcke und immerhin haben wir den Großteil des Jungvolks hinter uns gelassen. Mit dieser Leistung haben wir es uns verdient, ein Jahr lang den einen oder anderen Spruch loszulassen – das ist was wert.

Unseren Glückwunsch an die 6te – Ihr habt verdient gewonnen!

Daten:

Ergebnisse:

Senioren : 1.Frauen 1:0
Senioren : 2.Alte Herren 2:0
Senioren : 1.Alte Herren 2:0

Finale
Senioren : 6.Herren 0:2

Dabei waren:

Eric
Michi
Didi
Olli
Wolfgang
Frank
Volker
Jörn
Rainer
Thomas
Björn
Christoph
Bolly

John

Unser Dank für externe Hilfe an:

Sebastian (1.Alte Herren)
Edin (hoffnungsvolles Jungtalent mit Vorvertrag bei der 6ten)